Ich will passionierte Jagd- und Familienvollgebrauchs- Hunde züchten. Denn bei dem Großteil der Jäger handelt es sich um Privatpersonen, für die, die Jagd eine wunderschöne Freizeitmöglichkeit ist.

Jagdhunde müssen deshalb nicht nur hochpassioniert ihrer Berufung nachgehen, sondern sich komplett in Alltag und Familie integrieren. Führigkeit erleichtert die Ausbildung, schließlich muss man sie neben den beruflichen und familiären Aufgaben bewerkstelligen können.

Vielfältig muss heutzutage ein Jagdhund  mehre Sparten der  Jagd abdecken, nur wenige Jäger haben die zeitlichen Möglichkeiten mehrere Hunde auszubilden und  zu halten. Die Jagd braucht ruhige Hunde, denn ein übermotivierter oder gar nervöser Hund bringt den Jäger nicht zum Schuss. 

Der Geruch ist der wichtigste Sinn des Hundes, darum ist der konzentrierte Nasegebrauch eine Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen  Jagdhund. Härte und Schärfe am Wild, gerade an Raub- und Schwarzwild, und das ohne sich selber zu gefährden, müssen bei jedem Jagdhund vorhanden sein.

Für hervorragende und ein  Leben anhaltende Leistung ist eine unerschütterliche Gesundheit unabdingbar.

Die Welpenabgabe erfolgt ausschließlich an Jäger.

Die Welpen werden geimpft, entwurmt und gechipt abgegeben. Die neuen Hundeführer erhällt mit seinem Welpen die Stammtafel und das Impfbuch.


Ich züchte ausschließlich unter den Zuchtauflagen für Rassehundezüchter, die nach den Zuchtauflagen des Verbands für Kleine Münsterländer, JGHV, VDH, FCI Welpen züchten.