Seit Emmi von der Leezener Au im März 2013 bei uns eingezogen ist, besticht sie durch ihr ruhiges und ausgeglichenes Wesen. Schnell setzt sie Gelerntes um, neue Situationen bereiten ihr keinerlei Probleme. Sie ist ein typischer „on-off“ Hund.

Im Haus bemerkt man sie kaum,  jegliche Unternehmungen begeistern sie und sie ermüdet selten. Allen Menschen und insbesondere Kindern begegnet sie freundlich, für unsere Söhne ist sie eine gute Freundin und tolle Spielgefährtin. Dabei bewacht sie unser Haus gewissenhaft.

Gegenüber anderen Hunden ist sie noch nie aggressiv geworden. Im jagdlichen Einsatz zeigt sie einen vorzüglichen Nasegebrauch, was sie bei Arbeiten auf der Schweißfährte bestätigen konnte.  Ausdauernd arbeitet sie bei Drückjagden und findet dort regelmäßig Wild, Niederwild steht sie sicher vor. Bei Drückjagden im Staatsfort Mölln hat sie mehrfach mit Schärfe und Passion am Schwarzwild gearbeitet. Verlässlich hält sie den Kontakt zu mir und ist auch in der Hasenhetze auf 100 Meter Entfernung durch Triller zu stoppen. Ihre Leidenschaft ist die Wasserarbeit, sie arbeitet dabei wie GPS gesteuert. Besonders liebt sie die Jagd auf Nutria, welche es in meinem Revier reichlich gibt. Die durchaus wehrhaften Nutria werden gestellt, rausgedrückt und teilweise auch gerne selbstständig abgetan. Anschließend apportiert sie diese bis zu dem bisherigen Rekordgewicht von 11 kg ganz selbstverständlich.

Ihr Vater gehört seit mehreren Jahren in Folge zu den begehrtesten Deckrüden Deutschlands. Ihre Mutter war selber auf der Bundes-HZP erfolgreich. Die Leistung aller vier Geschwister von Emmi, erfolgreiche Jagdhunde mit einer VGP über 300 Punkten, unterstreicht den genetischen Wert unserer Hündin für die Zucht.

Kleine Münsterländer Zuchthündin Emmi von der Leezener Au